Monday, November 21, 2011

Bat Ye’or zur Islamisierung der EU

Im Januar 1981 erklärte die Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) auf ihrem Gipfeltreffen in Mekka, dass „Palästina als vorrangige Angelegenheit der muslimischen Nationen angesehen werden soll“. Seitdem beeilt sich Europa diesen Weg ebenfalls zu gehen und hat auf den Gebieten der Kultur, Soziales und natürlich zuvorderst im politischen Leben Europas, Vorsorge für eine Palästinisierung getroffen. Drei Jahrzehnte lang gehorchte Europa der OIC in unterwürfiger Art und Weise. Die EU hat sich selbst auf effektive Art ein gravierendes Problem erschaffen, das sie selbst auffrisst und zerstört.
Die EU hat Palästina zum Mittelpunkt ihrer internationalen Politik gemacht, und es in ein Friedenssymbol und in ein Sinnbild einer allumfassenden Harmonie verwandelt, in einer Welt, die den Begriff „Gerechtigkeit“ nicht gekannt hat bevor er aufgekommen ist. Das einzige Hindernis in dieses Paradies zu kommen ist das machiavellische Israel, der Unterdrücker und Besetzer Palästinas, dessen Reinheit als friedvolles Opfer der Herold einer globalen Gerechtigkeit ist.

Thursday, November 17, 2011

Useful Idiot Prof. Thomas Bauer: Islam nicht homophob


Der in Münster lehrende Arabist Professor Thomas Bauer (Foto) gab im Rahmen einer Vorlesung „Geschlecht und Politik“ des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ über „Männerliebe in der islamischen Geschichte und Gegenwart“ bekannt, daß die heutige Homophobie nicht in einer islamischen Tradition stehe. Der Islam sei mehr als tausend Jahre tolerant mit Homosexuellen umgegangen.
Und nicht nur das:
Vielmehr blickt der Islam auf eine tausendjährige Geschichte reicher homoerotischer Kultur zurück…
Die islamische Dichtung aus klassischer Zeit war dem Vortrag zufolge voll von Männerliebe: „Dichter aller sozialer Schichten verfassten unzählige Liebesgedichte auf junge Männer.“ Als Beispiele führte der Arabist das Epigramm eines Baumeisters auf einen hübschen Steinmetz und das Gedicht eines Religionsgelehrten an einen Moscheelampen-Anzünder an. „So ging das über tausend Jahre lang, eine reiche homoerotische Literatur.

Thursday, November 10, 2011

Hübsche Konvertitin präsentiert hässlichen Islam

Eine Bekehrung vom Islam zum Christentum ist ein radikaler Bruch – wie ein komplett neues Leben. Die attraktive junge Pakistanerin Sabatina James ist diesen Weg gegangen. Aber die Schatten der Vergangenheit holen sie immer wieder ein. Vielleicht rechnet sie deshalb in ihrem neuen Buch “Nur die Wahrheit macht uns frei” so brutal ab mit einer Religion, die in ihren Augen nur Unterdrückung bedeutet.

Saturday, October 29, 2011

Islamic Da'awa in Switzerland Includes Threats

Disregard the grievance theater and the idiotic propaganda: around 1:15 the 'revert' Nicholas Blancho stands in front of the historical bridge of Lucerne, largely burned down by a soldier of allah in 1993. The bridge has since been rebuilt, but its just a cheap looking replica now.




Kietz in NeuKoelln

Die Steinigung der Meinungsfreiheit

Rechtsanwalt Steinhoefel: Merkels unheilige Inquisition & der Wizard Sarazzin

Merkel kann sich wohl nicht mehr erinnern wo sie herkommt.  Das Gift der Politisch-korrekten Propaganda wird laengst parteiuebergreifen versprueht.

Friday, October 28, 2011

Deutschlands erste muslimische Ministerin auf dem Weg zur »freiwilligen« Gleichschaltung/Selbstzensur der Medien

Udo Ulfkotte

Unter Gleichschaltung versteht man den Versuch, den Pluralismus in einem demokratischen Staatswesen auszuhebeln und auch die Unabhängigkeit und Freiheit der Medien einzuschränken. Wir haben das in Deutschland im Jahre 1933/34 erlebt. Und man kennt das weiterhin aus Diktaturen. Deutschlands erste muslimische Ministerin fordert nun die »freiwillige« Selbstzensur deutscher Medien – natürlich nur den Migranten zuliebe. Das dient dann angeblich der Integration.
Seit vielen Jahren schon fordern deutsche Islamvertreter bei den sogenannten »Dialog-Konferenzen« im Kanzleramt eine Zensur der deutschen Medien. Danach sollten negative Berichte über den Islam und über Muslime in Deutschland grundsätzlich verboten werden, mehr noch: es soll sogar eine Quote von 30 Prozent an positiven Berichten über den Islam in deutschen Medien geben. Schon 2007 berichtete das Medienmagazin »Pro« in diesem Zusammenhang über die Islamkonferenz im Kanzleramt: »So war auf der Konferenz allen Ernstes von einer 30-prozentigen Quote ›neutraler oder positiver Berichte‹ über Muslime die Rede.« Bislang haben deutsche Politiker dem Druck der Islamverbände nicht nachgegeben. Doch das scheint sich jetzt offenbar zu ändern, seitdem nun auch Muslime zu Ministern gemacht werden.
 So hat in Niedersachsen die neue türkischstämmige islamische Integrationsministerin Aygül Özkan gerade eine »Mediencharta« entwerfen lassen, die das weitgehende Ende der Presse- und Meinungsfreiheit in Niedersachsen bedeuten könnte. Danach sollen sich die Medien »freiwillig« auf einen gemeinsamen Kurs der Selbstzensur beim Thema Zuwanderer verpflichten.

Erläuterung: Thesenpapier gegen Islamisierung

Thesenpapier gegen die Islamisierung

















Vor einer Woche habe ich auf PI ein Thesenpapier gegen die Islamisierung veröffentlicht. Grundlage dieser Überlegungen war, dass unverzüglich eine Diskussion angestoßen werden muss, um an die Wurzel des Problems zu kommen, das schlicht und ergreifend Islam heißt. Solange man nur an den Symptomen herumdoktert, die die zunehmende Islamisierung hervorruft, wird man den sich verschlimmernden Zuständen niemals Herr werden. Die acht Punkte, die ich hierbei aufgeführt habe, sind in einer Kausalkette zu sehen, zwischen denen längere Zeiträume von möglicherweise mehreren Jahren liegen können. Zeiträume, in denen sich sowohl die Bewertungsgrundlage des Problems als auch die Gesetzeslage drastisch verändern können.
(Von Michael Stürzenberger)

Tuesday, September 27, 2011

Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam


Das Herz des Islam? Nun, das finded man sicherlich genauso leicht wie den Pot voll Gold am Ende des Regenbogens.
Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben - gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu.
Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.

Koran und Gewalt: Gehört beides zusammen?
FOTO: DPAKoran und Gewalt: Gehört beides zusammen?
Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam hat einen Weltkrieg angefangen. Doch die Welt tut so, als wüsste sie immer noch nichts davon. Für viele Zeitgenossen schlagen weit hinten in der Türkei, die Völker aufeinander ein. Es gibt in unserer vernetzten Welt aber kein „weit hinten“ mehr. Sondern nur noch ein „draußen vor der Tür“. Der Totalitarismus der Taliban und der muslimischen Terrorzellen ist wahrscheinlich schlimmer als der Faschismus, denn er ist nicht das Ergebnis eines Zivilisationsprozesses. Er entsteht in einem Raum, in dem nichts mehr an zivilisatorischen Fortschritt erinnert.

Sunday, September 25, 2011

Geert Wilders besucht Australien

Thanks to Stefan from PI

Der Chef der niederländischen Partij voor de Vrijheid, Geert Wilders, wird voraussichtlich Anfang des kommenden Jahres auf Einladung des Senators der Liberalen Partei, Cory Bernardi, nach Australien reisen. Dies geht aus einer Meldung der australischen ABC News hervor und wurde vom seit 20 Jahren in Australien lebenden Warren Raymond (hier auf dem Foto mit Geert Wilders in Berlin) bestätigt. Im PI-Interview nimmt der deutschstämmige Raymond Stellung zum Wilders-Besuch und zur derzeitigen Situation in Down Under. [mehr]

Thursday, September 8, 2011

Wie die Türken christliche Kultur zerschlagen

Wie die moslemischen Türken innerhalb weniger Jahrzehnte eine christliche Kultur zerschlagen, kann in Nordzypern beispielhaft besichtigt werden. Dort fiel die Türkei 1974 widerrechtlich ein, und seither sitzt sie dort und bedroht uns noch und stellt Gebietsansprüche. DiePreußische Allgemeine hat eben eine kleine Statistik zusammengestellt, die in ganz wenigen Sätzen die islamische Kultur, die uns angeblich…
… so bereichern kann, entlarvt:
Nikosia – Was es bedeutet, wenn der Islam in einem Staat die Dominanz erlangt, zeigt eindrück lich das Beispiel des von der Türkei besetzten Nordzypern. Das Resultat: 500 orthodoxe Kirchen und Kapellen entweiht, geplündert, zerstört oder abgebrochen, 133 weitere Gotteshäuser im klösterlichen Bereich geschändet, 15000 historisch wertvolle Fres ken und Bilder demoliert, 77 Kirchen in Moscheen umgewandelt, 28 Kirchen vom Militär als Krankenhäuser genutzt und 13 Gotteshäuser orthodoxer Christen in Lagerhallen umgewandelt. Zum Teil thronen als sichtbares Zeichen der Unterwerfung auf gotischen Kirchenfassaden Moscheetürme. Seit 1974 geht die türkische Regierung gegen zyprisch-orthodoxe Christen vor, aber ebenso betroffen sind Katholiken, Juden, orthodoxe Armenier und Maroniten. J.F.
Wer Fotos sehen will, einfach auf dieser Seite hinunterscrollen! Zerfallene Mosaiken, gestohlene und nach USA verkaufte Mosaiken, Kirchen als Militärbasen, als Abstellkammer, Heuschober und als Schafstall (Foto oben) sind normal. Und hierzulande kriegt bald jedes Kuhdorf eine Moschee, und der örtliche Pfarrer, falls es noch einen gibt, feiert dämlich mit!

Sunday, September 4, 2011

Die Enemedia ist voll im Tank fuer die Islamisierung Europas

Ein erfreulich "objektiver Bericht" über die Veranstaltung in den RBB-Nachrichten von Samstag Abend:  „Wir sind Demokraten!“



Kaum war die gestrige Veranstaltung der FREIHEIT mit Geert Wilders und Oskar Freysinger vorüber, füllte sich der mediale Äther mit den erwartet einseitigen und nicht selten sogar verfälschenden Meldungen der Mainstreammedien. Das bevorzugte Konzept: schon in der Überschrift wird von „Protesten gegen Wilders“ schwadroniert. Weniger als 100 demonstrierenden Extremisten wird also mehr Bedeutung zugesprochen als gut 700 begeisterten Demokraten. Das zeigt, wie schlecht es um die Medien im Land bestellt ist. Leider scheint für die meisten Schreiberlinge schon lange nicht mehr zu gelten, was Geert Wilders unter großem Applaus stellvertretend für alle Freiheitskämpfer wie folgt auf den Punkt brachte: „Wir sind Demokraten!“
(Von Frank Furter)

Wednesday, August 24, 2011

Oriana Fallaci




(Thanks to PI)
Ende Juli schrieb der Münsteranische Professor für mittelalterliche Geschichte, Gerd Althoff, Jahrgang 1943, in der FR einen Artikel, in dem er den Päpsten bis heute die Schuld am Massenmord Breiviks in die Schuhe schob, und das “gewalttätige Erbe der Kreuzfahrer” bedauerte, das nicht “aufgearbeitet” worden sei, und für das die Christen sich schon längst hätten entschuldigen müssen. Der Mann ist hochgradig grenzdebil, wie viele andere deutsche Professoren und Islamwissenschaftler auch. 
Die Landkarte zeigt die Eroberungen des Islams nach einem Jahrhundert Mohammed, vieles davon vorher christliche Länder, alles mit Feuer und Schwert erobert. Und wir sollen uns entschuldigen? Ha! Der Text unterhalb der Karte stammt von der Atheistin Oriana Fallaci. Was für eine Frau! Gigantisch, wortgewaltig, logisch! Solche Frauen und Atheistinnen bräuchten wir, stattdessen haben wir Kriecher, die sich schon politkorrekt aufgeilen, wenn einer sagt, die Türken schauten mehr Fernsehen als wir. Oriana Fallaci schreibt:
… Denn die einzige Kunst, in der sich die Söhne Allahs stets hervorgetan haben, ist die Kunst zu besetzen, zu erobern, zu unterjochen. Die begehrteste Beute war immer Europa, die christliche Welt …
Im Jahr 635 n. Chr., das heißt drei Jahre nach Mohammeds Tod, besetzten die Heere des Halbmonds das christliche Syrien und das christliche Palästina. Im Jahr 638 nahmen sie Jerusalem und das Heilige Grab. Im Jahr 640, nach der Eroberung von Persien, Armenien und Mesopotamien, also dem heutigen Irak, marschierten sie im christlichen Ägypten ein und überrannten den christlichen Maghreb, das heißt Tunesien, Algerien und Marokko.

Wednesday, August 17, 2011

England: Islamisten rufen zu Sturz der britischen Regierung auf

Großbritannien: Islamisten unterstützen Randalierer

http://img36.imageshack.us/img36/9464/islamisteninengland.jpg

Wie das Handelsblatt, und merkwürdigerweise kaum ein anderes Medium!, berichtet, rufen Islamisten im Internet zum Sturz der britischen Regierung auf. Muslime in England sollten sich hinter die Randalierer stellen. Derweil verurteilten der Iran und Lybien - kein Scherz! - das Vorgehen der britischen Polizei.

Wednesday, August 10, 2011

Medienpropaganda gegen Islamkritiker




Seit dem Terroranschlag von Oslo gibt es eine regelrechte Medienjagd auf jeden, der die Islamisierung Europas als etwas nicht unbedingt Bereicherndes bezeichnet. Mit einer geradezu abenteuerlichen Fakten- und Realitätsleugnung werden die Menschen, die sachlich fundiert und völlig berechtigt Islamkritik betreiben, in einem regelrechten Propaganda-Feldzug mitverantwortlich für den irren Amokläufer gemacht. Mit dieser völlig unsachlichen und diffamierenden Hetze wollen diese heuchlerischen Journalisten wohl nur verbergen, dass sie es jahrelang versäumt haben, die Fakten und die Wahrheit über den Islam zu berichten.
Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass viele prominente Persönlichkeiten den Islam ebenfalls kritisiert haben. Und das größtenteils noch bedeutend schärfer als heutzutage. Diese totalitäre Ideologie im Mantel einer Religion wurde schon in früheren Jahrhunderten klar analysiert, aber all das scheint nun in einer Art Gleichschaltung vieler Medien kollektiv verschwiegen werden zu müssen. In einer langen Reihe völlig unsachlicher und einseitiger Berichte von ARD Monitor, ARD Report Mainz, ZDF Auslandsjournal, BR quer, Tagesspiegel, Berliner Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Rundschau, Zeit, taz & Co haben sich vor allem auch der Stern und der Spiegel besonders perfider Propagandamethoden bedient.
Videokommentar von PI München – Videokommentar über Medienpropaganda

Saturday, August 6, 2011

Deutsche Post Zensiert "Rechte" Zeitungen

Rechtspopulisten wittern Zensur


Die Deutsche Post hat die Zustellung von 300.000 Zeitungen der rechtspopulistischen Bürgerbewegung Pro Köln verweigert. Die kündigt rechtliche Schritte an.
Bonn. Die Deutsche Post hat die Zustellung von 300.000 Zeitungen der rechtspopulistischen Bürgerbewegung Pro Köln verweigert. Wegen des Inhaltes habe man Bedenken gegen die Verteilung gehabt, sagte Post-Sprecher Uwe Bensien der Nachrichtenagentur AP. Man hätte sich damit eventuell einer Straftat schuldig machen können. Die Entscheidung sei "ganz klar auf einer rechtlichen Grundlage" getroffen worden. Pro Köln warf der Post Zensur vor.

Saturday, July 23, 2011

Der Allard Artikel ist voruebergehend zum Hauptblog gewandert

Denunziantentum: Ein Beispiel, wie verkommen die Journallie ist in Deutschland


Austeilen koennen sie, die Schmierfinken der schreibenden Zunft.


Wenn sie allerdings mit gleicher Muenze bezahlt werden, schreien sie wie getretene Hunde.



Thursday, July 21, 2011

Ist das Proletariat noch aufzuhalten?

(Nur wer Eigentum hat, soll wählen und stimmen dürfen) in WELTWOCHE 29/11; 
hier ein Auszug:
Zusehends enteignen Habe- und Taugenichtse die Besitzenden. Die Demokratie stösst an ihre Grenzen. Von Christian Huber
… … Genau besehen ist Demokratie ein ausser ordentlich labiles Modell. Volksherrschaft kann auch Herrschaft des Pöbels bedeuten, die Enteignung der Minderheit der Leistungs wil ligen und Besitzenden durch eine Mehrheit von Habe- und Taugenichtsen. Wenn die Staatsquote und mit ihr die Zahl der Transfer empfänger unaufhaltsam wächst, wenn schweizerische Maturanden erst einmal Sozialhilfe beziehen, um sich vom Stress der gymnasialen Ausbildung zu erholen, so sind das Gefahrensignale.
„Der Staat – das ist die große Fiktion, dass jedermann auf Kosten von jedermann leben kann“ Frederic Bastiat

Rule of Islam

Are We Lackey's & Service Providers for Islam?

In Teilen Somalias herrscht, wie die Vereinten Nationen nun offiziell anerkennen, eineHungersnot“die als Folge der schlimmsten Dürre in Somalia seit 60 Jahren auftritt”. Alles also eine Naturkatastrophe? Mitnichten, wie die taz (!) erläutert:
“Letztlich ist nämlich nicht das Wetter schuld an der Hungersnot, sondern der seit 20 Jahren andauernde Bürgerkrieg. Dieser hat den Ackerbau und die Wirtschaft zerstört. Die Somalier benutzen Kalaschnikows anstatt Hacken und Spaten, um zu überleben. Das Land ist vom Handel mit den Nachbarn abgeschnitten. Die radikalislamistische Miliz al-Schabaab, die den fruchtbaren Süden des Landes unter Kontrolle hat, nutzt Hunger als Kriegswaffe.”
Doch statt nun ein Ende der Herrschaft der “radikalislamistische Miliz al-Schabaab”wenigstens zu verlangen, wie Allahs Heilige Krieger doch verharmlosend genannt werden, dürfen die sich demnächst wohl nicht nur auf Geld freuen, sondern sich auch noch als Retter feiern lassen.
“Ein Vertreter der Miliz sagte AFP nun, diese würde es begrüßen, wenn die Bevölkerung Hilfen erhalte. Angesichts der dramatischen Lage hatten die Rebellen das Ausland zuletzt bereits um Unterstützung gebeten, vergangene Woche ließ die UNO erste Hilfsgüter einfliegen.”
Erst ruinierten sie die Lebensgrundlage zahlloser Menschen, jetzt bestellen sie die einst verteufelte Hilfe – und die Vereinten Nationen lassen sich von diesen Vertretern derReligion des Friedens kritiklos zum Lieferservice herabwürdigen und warten nur darauf, deren Imagepflege zu organisieren und zu bezahlen. Allah ist groß.
tw24

Friday, July 1, 2011

Wie sieht der Islam in Deutschland aus?

Welcher freiheitliche, demokratische Rechtsstaat braucht Islam, diese totalitäre Ideologie, die dazu geführt hat, dass alle Länder, in denen der Islam heute Staats-„Religion“ ist, Diktaturen sind, weil die Diktatur nun mal DAS islamische Herrschaftsprinzip ist? Wer braucht eine Verbrechensideologie für die Lebensführung, zu der sich der Islam in den späten, den endgültigen Suren des Korans – zufällig parallel zur Vita des „Propheten“ Mohammed – entwickelt hat?
Zum „Zenith-Fotopreis 2011“ titelt Lisa Erdmann am 28. Juni 2011 im SPIEGEL: „Wie sieht der Islam in Deutschland aus?“ Und liefert ein „passendes“ Bild (Foto oben) gleich dazu.

Monday, June 13, 2011

Denunziantentum: Ein Beispiel, wie verkommen die Journallie ist in Deutschland

Update:


Alard von Kittlitz



wurde 1982 in Jakarta geboren. Er wuchs in Indonesien, Indien, Äthiopien und Deutschland auf. Sein Studium in Philosophie, Geschichte und Management absolvierte er in Berlin, Paris und Cambridge. Von 2009 an zweijähriges Volontariat bei der F.A.Z. Seit April 2011 Redakteur in der politischen Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Mit diesem Hintergrund sollte man annehmen, dass er etwas weiss ueber den Islam. Wissen muesste. Aber im Sumpf des Denunziantentums gibt es nur angepasste propaganda,  und die wird fabriziert nach Bedarf.  Kurios, wie  billig und verkommen diese Schreiberlinge  sind. Oder ist Kittlitz ein Konvertit? Eine Zebiba ist jedenfalls noch nicht zu sehen. Oder ist sie  von den roten Haaren verdeckt?

Vergleichen wir z. B. einmal den Kittlitz Artikel mit dem Dreck von  Jörg Schindler , der sich einfach nicht vorstellen kann, dass es Deutsche gibt die glauben, dass  Freiheit wert ist verteidigt zu werden:

Der Halbmond ist aufgegangen
Genau derselbe, herablassende Ton, diesselbe sueffisante Arroganz, Niedertracht und Hohn: Da wird zynisch gegrinst ueber ein "klägliches Grüppchen von höchsten 250 Vorgestrigen",  da gibt es "Halb- und Ganzrechte, in den Grenzbereichen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, manchmal auch jenseits davon wildern"- usw, usw.


Man kann garnicht soviel kotzen wie man fressen moechte. Die Enkel der Nazis sind mal wieder voll dabei, in den totalitaeren Abgrund zu rasen.  (Oder ist es die Moschee die sie anlockt?)   


Wo rennen diese unterbeleuchteten Lemminge hin  wenn der Muezzin zum Jihad ruft? (source)

FAS: DIE FREIHEIT und die Wahrheit  (PI)

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung befasst sich heute in einem umfangreichen Artikel unter dem Titel „Wie es sich in Wahrheit so verhält“ mit der neuen Partei DIE FREIHEIT. Der Journalist Alard von Kittlitz hatte sich durch einen Besuch beim Gründungsparteitag des rheinland-pfälzischen Landesverbandes in Worms Eindrücke verschafft. Er erlebte dort vor allem eine sehr engagierte Rede des stellvertretenden Bundesvorsitzenden. [mehr)

Fuer Alard von Kittlitz sind Fakten Meinungen,  und Unwissenheit Macht: trotz der Warnung von Marc Doll, die Dinge nicht zu verdrehen und die Staatlich verordnete Propaganda zu ignorieren, sah sich dieser 'Qualitaets-journo' gezwungen, mal wieder die Nazi-Keule zu schwingen.

Marc Doll hat   in einer Rede beim Gründungsparteitag des rheinland-pfälzischen Landesverbandes in Worms seinem Ärger über die meist tendenziöse Berichterstattung über DIE FREIHEIT in vielen Medien Luft verschafft:




 „Von mir aus hetzt weiter aus der Deckung! Nennt Euch dann aber nicht links, sondern nennt Euch Denunzianten gegen den Willen des Volkes!“.
Nein, Alard von Kittlitz ist ueber das Denunziantentum nie herausgekommen. Und der Gastredner wird natuerlich nicht an der Substanz gefordert, sondern mit duemmlichen Spruechen wie "er soll ein wenig vom Islam erzaehlen, mit dem er sich wohl auskennt, jedenfalls kennt er sehr viele Arabische Woerter".

Der Rest sei alles "Verschwoerungstheorie", gibt Alard bekannt, und diejenigen, die bereit sind, sich den Dreck von dieser Kanallie reinzuziehen, koennen es hier tun.

Sunday, June 12, 2011

Left or Right?

 Nothing is more hateful to us than the  right wing, middle class, property owning bourgeoisie.

 Joseph Goebbles

“Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.”
- Joseph Goebbels

Friday, June 10, 2011

Die BRD – Ein Staat ohne Legitimation


Laut Prof. Dr. Schachtschneider (ehemalig von der Rechts- und Wirtschafts-wissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) ist die BRD ein Staat ohne Legitimation!
Von Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider:
Nach einem halben Jahrhundert europäischer Integration hat Deutschland gänzlich andere politische Strukturen, als sie das Grundgesetz verfaßt hat. Die Republik ist keine Demokratie im freiheitlichen Sinne mehr. Sie ist kein Rechtsstaat mehr, in dem durch Gewaltenteilung und Rechtsschutz die Grundrechte gesichert sind. Sie ist kein Sozialstaat mehr, sondern unselbstständiger Teil einer Region des globalen Kapitalismus. Sie ist auch kein Bundesstaat mehr, weil Bund und Länder ihre existenzielle Staatlichkeit eingebüßt haben.
Die Strukturprinzipien des Grundgesetzes, welche die Integration in die Europäische Union nach dessen Artikel 23 Absatz 1 respektieren muss, sind entwertet. In einer solchen Union darf Deutschland nach seinem Grundgesetz nicht Mitglied sein. Noch hat die BRD nicht ratifiziert, das BVerf.ger. hat dem Bundespräsidenten die Unterschrift verboten.
  • Freiheit verloren, Demokratie abgeschafft
  • Zentralistische Despotie
  • Sozialprinzip aufgegeben
  • Erzwungene, vertragswidrige “Gemeinsamkeit” auf tiefstem Niveau
  • Liebedienerei gegenüber dem “Kapital”
  • BRD als Superzahlmeister
  • Undemokratische “Richter” entscheiden willkürlich
  • Oktroyierte “Verfassung” ohne ein Volk
  • Todesschuss und Todesstrafe eingeführt